Einträge von

Österreichischer PR-Ethik-Rat bringt mit Unterstützung von CMF-Vorstand Martin Distl Content-Marketing-Kodex für die Kommunikationsbranche heraus

Neue digitale Werbeformen, redaktionell gestaltete Kundenmagazine und wenig Transparenz bei deren Kennzeichnung sorgen dafür, dass die Grenzen zwischen bezahlten und redaktionellen Inhalten mehr und mehr verschwimmen. Insbesonders bei Content Marketing fällt eine genaue Zuordnung oft schwer. CMF-Österreich-Vorstand Martin Distl hat deshalb gerne den österreichischen PR-Ethik-Rat dabei unterstützt, konkrete Handlungsanleitungen zu erstellen.

Frei oder gratis – wie Verträge aussehen müssen, um Unternehmen und Freelancer vor Scheinselbständigkeit zu schützen

Die Gefahren und Folgen der Scheinselbständigkeit, sie lauern auch dann, wenn Verträge zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vorliegen. Aber: Es gibt Vertragsklauseln, die schaden können und den Verdacht einer Scheinselbständigkeit erst recht fördern. Und es gibt, im Gegenzug, Inhalte und Formulierungen, die nützlich sein können. 

Schein oder sein – der schmale Grat zwischen Selbständigkeit und Scheinselbständigkeit

Freier Mitarbeiter, Freelancer, Freiberufler oder, einfach gesagt, der oder die Selbständige. Doch wer gilt eigentlich rechtlich gesehen tatsächlich als selbständig und wo müssen Auftraggeber und Auftragnehmer aufpassen, um nicht in die Falle der Scheinselbständigkeit zu tappen? Die Frage ist – leider – häufig kompliziert. Die Folgen einer Scheinselbständigkeit dagegen nicht ohne. Hohe Nachzahlungen für den Auftraggeber können fällig werden.