Die Agentur ist ein Auslaufmodell – or is it?

Die Agentur ist ein Auslaufmodell – or is it?

Viel wird in diesen Tagen geschrieben davon, dass die Agentur, egal ob Werbung, Design oder Content Marketing ein Auslaufmodell sein könnte. Bei näherer Betrachtung stellt man fest: Wenn es um Agenturen geht, die als Durchlauferhitzer für Mitarbeiter, Kunden und weitere Stakeholder fungieren, trifft dies sicherlich zu. Jedoch nicht für jene, die auf Kultur, Kreativität und Kollaboration setzen.

Times are changing

Agenturen müssen heute wandelfähig sein. Der Wunsch nach mehr Struktur, Transparenz und Haltung treibt die ganze Branche um. Mehr noch, sie sind ein sehr geeigneter Differentiator im Arbeitsmarkt und vor allem im „War for Talents“. Dabei kommt der Kultur einer Agentur immer größere Bedeutung zu. Das allabendliche Bestellen bei Lieferdiensten und der Kicker im Foyer üben keinen Reiz mehr aus.

Arbeitgeber Agentur – Pizzabestellen und der Kicker im Foyer üben keinen Reiz mehr aus.
Arbeitgeber Agentur – Pizzabestellen und der Kicker im Foyer üben keinen Reiz mehr aus.

Room for improvement

Der Wunsch nach Teilzeitmodellen, einer ernst gemeinten Feedback- und Wertschätzungskultur und vor allem nach einem Leitbild, das vorgelebt und weiterentwickelt wird, nimmt immer mehr Raum ein – und das zu Recht. Hier haben viele Agenturen Aufholbedarf, vor allem wenn Sie einen Blick auf Start-Ups und junge Digitalunternehmen werfen. Das Gute daran, es ist nur eine Frage des Willens und der Disziplin – beides geht gerne mal unter im hektischen Tagesgeschäft ­– denn Mitarbeiter wollen sich mit ihrem Unternehmen identifizieren. Dabei zahlt sich die Investition in die eigene Kultur aus. Mitarbeiter werden loyaler, kreativer und leistungsbereiter.

Involved not different

Auch in Agenturen wollen Mensch nicht unterschiedlich sein, sondern in erster Linie partizipieren und mitgenommen werden. Agenturen müssen ihre Mitarbeiter zu Kulturbotschaftern machen und dabei genau so agieren, wie sie es Unternehmen und Marken empfehlen. Wenn man eine Agentur wie eine Marke führt, Werte und Leitplanken definiert, ist das schon mal ein erster Schritt. Wenn Agenturen dann noch ihre Mitarbeiter befähigen, die Marke zu führen, indem sie beispielsweise Partizipation in Sachen Unternehmensentwicklung und Außendarstellung zulassen, entfalten sie auch heute noch Strahlkraft als attraktiver Arbeitsplatz.

Arbeitgeber Agentur – Wir haben zu lange die falschen Attribute zur Schau gestellt.
Arbeitgeber Agentur – Wir haben zu lange die falschen Attribute zur Schau gestellt.

The party is over

Die Zeiten der „Mad Men“-Agenturen sind aber sicherlich vorbei. Die Branche hat sich nicht nur weiterentwickelt, sondern auch diversifiziert und spezialisiert. Mehr noch, die Grenzen zwischen den Aufgabenfeldern werden vermeintlich immer fließender. Neue Formen bzw. Modelle, vor allem für die sogenannten kreativen Berufe, entstehen an allerlei Orten. Es gibt immer mehr Customized Agencies, Inhouse-Redakteure und kreative Freelancer, die Marketingteams unterstützen. Remote, Home-Office und agile Netzwerke verändern die Zusammenarbeit grundlegend. Und doch hat neben all diesen Spielformen die „normale“ Agentur absolut nach wie vor ihre Daseinsberechtigung.

It’s all in the mix

Mit einem gemeinsamen Ziel und Verständnis, nämlich ein gutes kreatives Produkt abzuliefern, haben Agenturkonstrukte einen entscheidenden Trumpf in der Hand. In einer Agentur kommen Spezialisten zusammen, die gemeinsamen einen kreativen Prozess steuern und führen. Kollaboration ist in einer Agentur nämlich nicht Mittel zum Zweck, sondern die Basis unternehmerischen Erfolgs. Heißt auch, dass nicht nur Abwechslung den Arbeitsalltag bestimmt, sondern auch ein hohes Maß an Kollegialität und vor allem der viel zitierte kreative Raum, in dem die Kommunikationsideen von morgen entstehen.

New New Work

Agenturen haben sich immer schon ausgezeichnet durch neue Arbeitsformen, flexible Arbeitszeiten, lose Hierarchien und vor allem Räume, in denen ausprobiert und kreativ gearbeitet werden kann – bei vielen Beispielen, die heute unter „New Work“ laufen, habe ich ein déjà-vu. Allerdings haben wir zu lange, die falschen Attribute zur Schau gestellt und nach außen gekehrt, sodass sich bei nachfolgenden Generationen der Eindruck verfestigt hat, dass in einer Agentur (immer noch) gerne strukturlos und vor allem auch ausbeuterisch gearbeitet wird. Dabei geht es im Kern auch darum, dass sich Kreativität in den wenigsten Fällen in klassische Zeitkontingente begrenzen lässt. Eine Idee kommt auch mal nach 17 Uhr, ein Film erhält seinen magischen Moment auch mal am Wochenende und eine Reportage erfährt ihren letzten Schliff  auch mal in den frühen Morgenstunden. Aber wir haben nichts dagegen unternommen, dass sich der Eindruck verfestigen konnte, dass dies der Regelfall ist.

Agentur als Arbeitgeber – Kollaboration ist die Basis für unternehmerischen Erfolg.
Agentur als Arbeitgeber – Kollaboration ist die Basis für unternehmerischen Erfolg.

It’s about the individual

Wirft man heute einen Blick in eine Agentur, so auch in unsere, bleibt festzustellen, dass es tatsächlich selten einen „9 to 5“-Tag gibt, aber es gibt eben auch viele soziale Interaktion, freie Zeiteinteilung, abwechslungsreiche Projekte, laufende Berührung mit neuen Technologien, viel Mut und vor allem schätzen wir in der Agentur das Individuum. Es gibt wohl kaum einen vorgezeichneten Karriereweg und es gibt sehr wenige Berührungsängste, ein Junior kann sich inhaltlich streiten mit einem Geschäftsführer, ein Account Manager kann die entscheidende Idee haben, eine Kundenarbeit nach vorne zu bringen, ein Art Director kann in Budgetfragen den Hut auf haben. Diese Offenheit ist mir bislang in keiner Unternehmensabteilung begegnet.

The time is right

Für mich persönlich gibt es keine spannendere Zeit als diese, um in einer Agentur zu arbeiten. Lange haben wir gefordert, dass Unternehmen ihre Silos einreißen, machen wir uns also auch an unsere eigenen. Nie gab es für kreative Kommunikation so viele Möglichkeiten wie heute, nie waren die Spielwiesen größer. Wenn wir alle in den Agenturen diese Zeit stärker als Chance begreifen, auch für einen kulturellen Change, dann wird mir nicht bange um die Agentur als moderner und inspirierender Arbeitsplatz.

Schlagworte: , , , , ,
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar